Freitag, Dezember 09, 2005

Eins ist die einsamste Zahl

In einem Nebensatz haben wir erfahren, was man sich über den Sachs erzählt. Sein Wehgeschrei wurde (so erzählt man an kalten, dunklen Abenden am Kamin) weithin vernommen. Als er seine Familie geschändet und ermordet fand, da hasste er sich selbst mehr als die Täter. Er hatte seine Familie nicht geschützt, hatte sie in der Stunde ihres Todes sich selbst überlassen. Schutzlos.

Eins ist die einsamste Zahl, die je gezählt,
einsam ist der Tag, von dem ich erzähl,
so ein einsamer Tag sollte verflucht werden,
der Tag, den ich nicht ertrag auf Erden.

Der einsamste Tag sollte nicht existieren,
der einsamste Tag meines Lebens,
es ist ein Tag, den ich nie vermissen werde,
so ein einsamer Tag: ist meins. Eins.

Wenn du gehst,
will ich mit dir gehen,
Wenn du stirbst,
will ich mit dir gehen,
deine Hand nehmen,
und gehen.

Der einsamste Tag meines Lebens,
ich habe ihn überlebt.
Was bleibt ist: eins.

Friedrich Pocker musste eine Frau und zwei Söhne, Heinrich und Friedrich, beerdigen. Mit dem winzigen Leben in der Mulde ist ihm sein Schicksal in die Hände gelegt worden.

Getauft wird es auf den Namen Heinrich Pocker.

Kommentare:

Pocchini hat gesagt…

Oh Gott wie ich dich verehre, du großartige Dichterin! Deine Verse sind einfach phantastisch, und sagen so viel aus. Welch eine Kraft in dieser winzigen Episode! Woher nimmst du nur die Inspiration, woher kommt diese Gabe?

Du siehst mich auf Knien vor dir liegen.

Nun ruhe sanft, auf dass dir neue Kräfte wachsen.

Pocc

Lempicka hat gesagt…

Werter Pocc,

welch ein passendes Bild, wiewohl ich in der kleinen Größe zunächst ein Schattenmännchen gesehen habe, welches in das Regal pinkelt. Dabei ist es doch der Forscher inmitten der unzähligen Bücher, die die Welt beschreiben.
Die Gegensätzlichkeit Konterfeie (ist das die richtige Mehrzahl?) ist natürlich genial...

Lem

Pocchini hat gesagt…

Gar nicht schlecht gedacht mit dem Pinkeln, denn der alternde Forscher schaffte es häufig nicht mehr vom Treppchen, wenn ihn der Harndrang überkam. Du hast ein feines Gespür für Situationskomik.

Pocc

P.S.: Konterfeie ist natürlich korrekt.

MiBo hat gesagt…

Ich kann der guten Lempicka nur zustimmen. Ich erkenne auch nur einen alten, an Inkontinenz leidenden, Mann, der sich gerade Erleichterung in der Bibliothek des großen Dr. H. verschafft...