Mittwoch, November 30, 2005

Fragen zum Protagonisten?

Über Pocchini wurde bereits von MiBo von der soko.bloexy berichtet. Ihr wisst jetzt also, dass der Mann sehr hässlich war, etwas schräge, und wahrscheinlich ein ziemlich armes Schwein. Der Urtyp des von seinem Chef gepeinigten Bürosklaven.

Bevor wir hier richtig loslegen: Gibt es Fragen? Dann raus damit.

Warum Pocchini, oder wie alles begann

Heinrich Pocchini war einer der bekanntesten Alchimisten des Barock und lebte ca. 1680 - 1723 in Sachsen, am Hofe Augusts des Starken. Sein Auftrag: ein Schönheitselixier herzustellen. Seine Leistung: die vollständige Metamorphose der Insekten entdeckt zu haben. Sein Lohn: die Hinrichtung. Hier werden wir - zwei eigentlich ganz gut ausgelastete Medienleute - über das Schicksal des armens Mannes und seine Bedeutung für das Hier und Jetzt berichten.

Die Herausforderung: Kunst und Wissenschaft in Eintracht zu bringen. Poesie und Historie - wiedervereint wie zu Zeiten Friedrich Schillers und Novalis´. Wird das gut gehen? Werden sich die Dichterin und der Historiograph, die himmlischen Dioskuren Lempicka und Pocchini vertragen? Oder im Streit der Disziplinen voneinander scheiden?

Lest selbst und entscheidet. Und schreibt uns, wir ihr unseren Ansatz findet!